Slider

4. Spieltag der MB in Pinneberg

2:0 ……… oder „Als Lucie das Licht anmachte“

2:0, 2:0, naja eigentlich…, aber 2:0, wirklich 2:0. Unglaublich! Man weiß gar nicht, was man sagen soll, 2:0 halt. Keine Ahnung, wie laut es beim 1:0 in der Halle war. Unglaublich. Der Verfasser dieses Textes war noch damit beschäftigt, das Photo zum historischen 1:0 zu schießen, als es ja wirklich zum 2:0 einschlug. Aber von vorne mit dem Versuch von Sachlichkeit.

Was kann man am Sonntag um 8.00 Uhr am Besten im schönsten Bundesland der Welt machen. An der Promenade von Westerland Nordseeluft schnuppern? Am Leuchturm Holtenau beim Teufel mit Blick auf die Lotsenstation frühstücken? Am Ostseestrand in Scharbeutz im Übernachtungsstrandkorb aufwachen? Nein ! Wir fahren zum Hockeyturnier der D`s und nachfolgend Mädchen B – Spieltag nach Pinneberg im Januar. Oh du mein Pinneberg…( irgendwie war das was mit `nem Kanal ?!) Also schön A7 runter, um A 23 wieder hoch zu fahren. Autobahnabfahrt Rellingen merkten wir, dass wir Richtung Panama Schnellsen-Nord hätten abfahren müssen . Reisepässe hatten wir auch nicht mit. Also Pinneberg.

Die Jüngste hatte ihre Premiere bei den D`s ohne Verletzungen überstanden, war um 11.30 h Treffen in der gut gelüfteten weil Fenster fehlenden Halle. Dieses Mal stellte sich die Mädchen B- Mannschaft sogar mit gelernter C-Torwärtin und einer B-Mädchen-Feldspielerin wie folgt auf: Karlotta, Lucie, Hedda, Lieselotte, Lynn, Tjalda und Mia. Mit anderen Worten: Die Löwinnen hatten eine Ergänzungspielerin !

Bereits vor dem ersten Spiel gegen Victoria hatte ich Lucie gesagt, dass sie sich heute trauen und einfach die Kugel reinhauen soll. Im ersten Spiel klappte das noch nicht. Im Vergleich zum 15.12.2019 sah man aber schon, dass die Mannschaft besser stand und sich einspielte. Die Grundordnung stimmte, so dass am Ende ein zufriedenstellendes 0zu3 herauskam. Gute Leistung, is halt so!

Aber dann kam das, was allen Spielerinnen der Löwinnen ein Grinsen aufs Gesicht zauberte und ein Jubelschrei durch die Halle schallen ließ. Nachdem bereits vorher ein, zwei gute Chancen vergeben wurden, nahm sich Lucie die Kugel und stocherte das Ding zum Tor des Jahres über die Linie. Völlig fassungslos und versuchend den einmaligen Moment per Handyphoto festzuhalten, erlebte der Verfasser das 2:0 nur mit den Ohren und nicht den Augen. Lucie hatte mit Unterstützung der gegnerischen Torwärtin nachgelegt! 2:0 ! Oder wie der Verfasser fragte: Wirklich 2:0? Unglaublich!

Lucie hatte in wenigen Minuten am Ende des langen Tunnels der Niederlagen und des Lehrgeldes das Licht angemacht! Der erste Sieg der (verstärkten) C-Mädchen beim B-Mädchen-Spieltag war greifbar. Was danach kam, war Spannung pur. Lucie, die zuvor überall, vorne und hinten, war, fand sich ausgepowert auf der Ersatzbank wieder. Es folgte die Erinnerung an die Tugenden des Dezembers 2019. Kämpfen, Kämpfen und nochmal Kämpfen. Und wenn nicht kämpfen half, hatte der „Hallenhockeygott“ drei schützende Hände über die Holsteinhockeyianerinnen. Ja, der Anschlusstreffer zum 2zu1 der Bergstedterinnen viel auch noch,… aber eigentlich

2:0!

Am 8.2.20 geht’s weiter. Mit seit einem Spiel ungeschlagenen Löwinnen. Chapeau!